Vorteile von stoffwindeln

Wickeln mit Stoff und Wolle ist sehr empfehlenswert und bringt viele Vorteile mit sich. Kurz und knapp in 3 Kernpunkte aufgelistet:

Babys Gesundheit - Umwelt - Haushaltskasse

Wohingegen ein  (für uns durchaus leicht verkraftbarer) Nachteil entgegensteht:

 

Für die Eltern pro Kind 1 zusätzliche Waschladung pro Woche.

 

 

 

Die Wegwerfwindeln bestehen vorwiegend aus Zell- und Kunststoff. Fast alle Produkte enthalten chemische Quellkörper ( auch viele vermeindliche  "Öko-Wegwerfwindeln", wobei dieses Wort für uns  alleine schon ein Widerspruch insich darstellt, denn wie kann es ökologisch sein etwas nur ein einziges mal zu verwenden und dann gleich wieder zu entsorgen?) welche die Feuchtigkeiten binden.

 

4500 bis 6000 Windeln verbraucht jedes Kind durschnittlich bis es rein ist.

 

Das sind rund 1 Tonne!!! Windelabfall (wir sprechen noch immer pro Kind), der im Restmüll landet.

 

 

 

Bei Stoffwindeln hingegen ist es ausreichend sich 4 Überhosen + 20 Saugeinlagen anzuschaffen für deren Produktion weniger Rohstoffe benötigt werden, problemlos für weitere Kinder genutzt werden können und wieder problemlos biologisch abgebaut werden können, wohin gegen eine Wegwerfwindel rund 500 Jahre braucht bis sie vollständigt abgebaut wurde.

 

Ökologischer Wahnsinn oder?

 

 

 

 

 

Punkt 1: Babys Gesundheit:

 

Wollüberhosen beugen Windeldermatitis vor und helfen beim Abheilen entzündeter Haut.

 

Sie lassen die Haut atmen und sorgen für ein angenehmes Windelklima.

 

Babys empfindliche Haut kommt nicht mit Chemikalien und Paraffine in Berührung, sondern ausschließlich mit natürlichen hautfreundlichen Materiallen und wird durch das Lanolin in der Wolle auf natürliche Art und Weise gepflegt.

 

Da Kinder die mit Stoff gewickelt werden früher den Zusammenhang zwischen nass sein und nassmachen wahrnehmen werden sie meist früher sauber.

 

 

 

 

 

Punkt 2: Umwelt:

 

6% des gesamten Restmülls bestehen aus Einwegwindeln und lassen die Müllberge damit in die Höhe wachsen. Dadurch entstehen natürlich auch zusätzliche Entsorgungskosten.

 

In der Produktion werden viele Chemikalien verwendet und die Co2 Bilanz ist ebenfalls ernüchternt.

 

 

 

 

 

Punkt 3: Haushaltskasse:

 

 

 

Für 1 Wickelkind kann man 600- 1200€ sparen wenn man statt Wegwerfwindeln zu Stoffwindel greift.

 

 

 

Stoffwindeln:

 

Eine Komplettausstattung kostet 430€, dazu kommen dann noch Wollfett (wo man mit einem Kilo für 30€ wirklich sehr lange auskommt), Windelvlies (ab Beikost, eine Rolle ist auch sehr ergibig und kann wenn sie nicht mit Stuhl in Berührung kommt auch merhmals verwendet werden) und kosten für das Waschen (Strom, Wasser, Waschmittel etc...).

 

Alle diese Posten zusammen halten sich aber in einem sehr überschaubaren Rahmen.

 

Inklusive aller Kosten kommt man auf ca 700€.

 

 

 

Wegwerfwindeln:

 

Ein Kind wird im Schnitt 4.500-6.000 mal gewickelt. Eine Wegwerfwindel kostet im Schnitt ca. 20 Cent.

 

Wenn wir vom kleinstmöglichen Verbrauch (4500 mal wickeln) ausgehen macht das inklusiver der zusätzlichen Abfallgebühren die daruch anfallen ca 1300€ pro Kind.

 

 

 

Macht durchschnittlich schon mal rund 600€ Unterschied.

 

 

 

Dazu kommt aber noch:

 

 

 

Stoffwindeln kann man dann natürlich noch weiter verwenden wenn man noch ein zweites Kind bekommt.

 

Dann hat man bei Kind 2 noch einmal rund 400€ mehr gespart da die Anschaffungskosten für die Grundausstattung entfallen

 

ODER

 

Man hat einen Widerverkaufswert. Der liegt momentan je nach Nachfrage bei ca 50-70% des Neupreises, sind in diesem Fall nocheinmal + ca. 200€ Ersparnis .

 

 

 

UND

 

 

 

In vielen Teilen Österreichs (natürlich Deutschlands) werden Stoffwindeln gefördert!

 

Die Höhe der Förderungen sind leider stark vom Wohnort abhängig uns somit pauschal nicht kalkulierbar.

 

Die zuständigen Anlaufstellen sind dazu:

 

Die zuständige Verwaltungsbehörde im jeweilen Bundesland,

 

der Abfallwirtschaftsverband und

 

das zuständige Gemeindamt.

 

Dort erhaltet ihr alle Infos auf euch zugeschnitten.

 

Um ein Beispiel zu nennen erläutere ich euch wieviel wir für die Anschaffungskosten für Stoffys bekommen haben (gegen Vorlage einer Rechnung): Bezirkshauptmannschaft 40€ + Abfallwirtschaftsverband 40€ (beides gemeinsam beim Abfallwirtschaftsverband zu beantragen); +100€ von unserer Gemeinde (einfach am Gemeindeamt abzugeben).

 

Macht eine in unserem Fall weitere Ersparnis von insgesamt 180€.

 

 

 

In all diese Aufstellungen haben wir noch nicht eingerechnet das Stoffwindelkinder meist früher sauber werden.

 

Natürlich wickeln zahlt sich also wirklich aus.

 

 

 

 

 

 

 

Punkt 4: Die Optik:

 

 

 

 

 

 

Mal ganz ehrlich, was gefällt euch besser?

 

 

 

 

 

 

 

Zusammenfassung:

 

Stoffys sind unterm Strich:

 

+ besser für die Gesundheit des Kindes

 

+ besser für die Umwelt

 

+ günstiger

 

 

 

 

 

 

Alle Angaben ohne Gewähr. Alle Angaben können je nach Verbrauch variieren. Bei den herangezogenen Daten wurden durschnittswerte herangezogen. Da wir die Statistiken natülich nicht selbst erstellt haben  übernehmen wir dafür keinerlei Haftung!